Aktuell - Übersicht


die neue Dammmauer im April 2013 - Urheber:Jürgen Westhauser

Hier wolle mer Euch iwwer Neiischkeite rund um unser Ginsem informiern.

Ihr find hier folschende Informatione:

  • vun de Gemoinde Ginsem
  • aktuelle Sportnachrichte, Meldunge aus de Politik,
    Nachrichte iwwer's Auto, iwwer die Gesundheit usw.
  • Pressemeldunge vum "Polizeipräsidium Südhesse"

Unnn wenn sunst noch wos los is, erfahrt Ihr's aach uff dere
Seit.

Termine vun de SKG (Sport- und Kulturgemeinde) find Ihr [hier].


Wos gibts Neies bei de Rhoischnoke

(letzte Änderung: 1. August 2017)

Wenn ihr wisse wollt, wos es bei uns Neies gibt, klickt oafach emol [hier]


HAUSHALTSPLANUNG

(Nachricht vom: 22. April 2017)

Hier noch einmal von unserem Bürgermeister vorgelegte Haushaltsplan für für 2017, der bereits im "Der Wochenblick" veröffentlicht wurde.


Altrheinfest 2017

(Nachricht vom: 26. Mai 2017)
Altrheinfest 2016

heute geht's endlich los: um 17:00 Uhr öffnet der Festplatz am Altrhein offiziell seine Pforten.

Um 18:00 Uhr wird von den Ginsheimer Altrheinschützen "Angeböllert" und die Eröffnungsfeier beginnt mit Musik und Weinanstich.

Hier ein Flyer mit dem kompletten Programm:

 


Die "Dohl" und die "Schließ"

(Nachricht vom: 18. Februar 2017)
Bild von 1955: die Schließ

In unserer Rubrik "Stadtschreiber Geschichten" hat sich unser Stadtschreiber Hans-Benno Hauf dieses Mal mit dem Thema "Ginsheimer Dohl" und " Ginsheimer "Schließ" auseinander gesetzt.

Er beschreibt die damaligen Bemühungen der Gemeinde Ginsheim zur Entwässerung der südlichen Ortsstraßen mittels eines Röhrendurchlasses im Ginsheimer Ortsdamm.

 

 

 


Frohe Weihnachten und ein glückliches und gesundes Jahr 2017

Frohe Weihnachten

Fahrrad-Verleihstation

(Nachricht vom: 2. Dezember 2016)
Fahrrad-Verleihstation in Mainz

obwohl unser Bürgermeister auf der letzten Stadtverordnetenversammlung bei seiner Rede über die finanzielle Situation unserer Stadt darüber informierte, dass wir mittlerweile einen Schuldenberg von 19 Millionen EURO (!) aufgebaut haben und unsere Stadt bei seiner Amtsübernahme zahlungsunfähig (!) war, gibt es anscheinend immer noch Stadtverordnete, die eine Fahrrad-Verleihstation für sinnvoll halten!

Wie ist es sonst zu erklären, dass bei der letzten Sitzung dieser Punkt nicht sofort abgelehnt sondern auf das Jahr 2017 verschoben wurde?

Wenn ich richtig informiert bin, stehen 3 solcher Stationen zur Diskussion, die uns insgesamt knapp 60.000 EURO kosten sollen(!). Hinzu kommen noch einige tausend EURO für die Unterhaltung der Fahrräder pro Jahr!

Mal abgesehen von der Tatsache, dass ich keinen einzigen Ginsheimer kenne, der KEIN eigenes Fahrrad hat: wie kann man bei unserer aktuellen finanziellen Situation überhaupt über ein solch unsinniges Projekt nachdenken?

Ich kann nur hoffen, dass der bzw. die Antragsteller diesen Antrag umgehend zurückziehen bzw. dieser Antrag abgelehnt wird.


Die Party ist zu Ende - Stadt bietet "Ir(r)ischen Pilgern" die Stirn!

(Nachricht vom: 15. August 2016)
Irische Pilgerfahrer

Nachdem die Stadtverwaltung diese sog. "Pilger" mit einem massiven Polizeiangebot konfrontierte, Alkoholkontrollen durchführte und die Zufahrt zur Ochsenwiese am Sonntag sperrte, brachen diese am Montagmorgen ihre Zelte ab und verließen Gustavsburg in Richtung Autobahn.

Sie hinterließen jedoch ein Bild der Verwüstung. Selbst die von der Stadt bereit gestellten mobilen Toiletten wurden vor der Abreise noch umgeworfen.

Nach Angaben unseres Bürgermeister Thies Puttnins-von Trotha hatte die Gemeinde einen vierstelligen Betrag erhalten, welcher jedoch nur einen Teil der tatsächlichen Kosten abdeckt.

 


Armutszeugnis!!

(Nachricht vom: 13. August 2016)
Irische Pilgerfahrer

die sog. "Irischen Pilgerfahrer", die sich seit dem 10.08.2016 illegal in Gustavsburg auf der „Ochsenwiese“ niedergelassen haben, versetzen nun mit Ladendiebstählen, Sachbeschädigungen, illegaler Müllentsorgung und sonstigen Straftaten die Gustavsburger Bürger in Angst und Schrecken.

Unsere Polizeibehörden scheinen dabei hilflos zuzusehen: einem Mitarbeiter der DEA-Tankstelle, der laut einem Bericht der „Hessenschau“ hilflos zusehen musste, wie sein Laden von diesen "Pilgern" ausgeräumt wurde, riet ein Polizeibeamter telefonisch, "er soll die Täter doch bitte bis zum Eintreffen der Polizei festhalten!". Wird nun die Polizeigewalt auf die Bürger übertragen?

Mir wurde heute mitgeteilt, dass lediglich 2 Polizeifahrzeuge für heute (Samstag) Morgen bereitgestellt wurden, um unsere Bürger vor diesen Vandalen zu schützen. Dies kommt einem Offenbarungseid unserer Polizeibehörden gleich!

Offizielle heißt es, man "habe keine rechtlichen Möglichkeiten", gegen diese Vandalen vorzugehen. Wenn ich als Angler am Altrheinufer mein Zelt aufschlage, kann ich davon ausgehen, dass innerhalb kürzester Zeit ein Ordnungshüter auftaucht, ich mein Zelt abbauen muss und noch mit einem Bußgeld bestraft werde.

Wieso klappt das nicht bei diesen "Pilgern"? Muss man nur mit ein paar hundert Personen anreisen und kann dann machen was man will?

Ich bin mal gespannt, wie diese Geschichte ausgeht und wie die zuständigen Polizeibehörden ihre Hilflosigkeit rechtfertigen werden.

Zum Schluss noch eine Anmerkung zu der Bezeichnung "Irische Pilgerfahrer": in der Sendung der "Hessenschau" von gestern Abend wurde ein sog. "Pilger" von einer Reporterin gefragt, was er denn hier wolle: "Sex mit deutschen Mädchen und Saufen" war die Antwort. Und wie ich heute selbst feststellen konnte, besitzen viele der Fahrzeuge (vielleicht sogar die meisten!) ein deutsches Kennzeichen!


Altrheinfest 2016

(Nachricht vom: 21. Mai 2016)
Altrheinfest 2016

am 27. Mai geht's endlich los: am Bansen wird schon kräftig aufgebaut und der Wasserpegel des Rheins fällt weiter, sodass kein Hochwasser zu befürchten ist.

Hier ein Flyer mit dem kompletten Programm:

 


Die Rhoischnoke gratulieren den Freien Wählern Ginsheim-Gustavsburg

(Nachricht vom: 7. März 2016)
Freie Wähler Ginsheim-Gustavsburg

Die RHOISCHNOKE gratulieren den "Freien Wählern Ginsheim-Gustavsburg" zu ihrem tollen Wahlergebnis.

Macht was draus!


Frohe Weihnachten und ein glückliches und gesundes Jahr 2016

Frohe Weihnachten

Thies Puttnins-von Trotha ist neuer Bürgermeister von Ginsheim-Gustavsburg

(Nachricht vom: 20. Dezember 2015)
Thies Puttnins-von Trotha ist neuer Bürgermeister von Ginsheim-Gustavsburg

Die RHOISCHNOKE gratuliert dem neuen Bürgermeister von Ginsheim-Gustavsburg zu seinem Wahlsieg und wünscht ihm alles Gute für seine kommende Amtszeit!

 

 

 

 

 

 

 


Ginsheim-Gustavsburg wählt am 6. Dezember 2015!

(Nachricht vom: 1. Dezember 2015)
Ginsheim wählt

am kommenden Sonntag, den 6. Dezember wählt Ginsheim-Gustavsburg einen neuen Bürgermeister.

In den vergangenen Wochen und Monaten hatten die meisten Bürger die Gelegenheit, sich ein Bild von den Kandidaten Rolf Leinz, Thies Puttnis-von Trotha, Martin Kretzschel und Thorsten Siehr zu machen.

Nun liegt es an uns, einen Bürgermeister zu wählen, der zukünftig die Interessen unserer Bürger vertritt.

NUR WER AM SONNTAG WÄHLT, KANN ETWAS ZU DER KÜNFTIGEN GESTALTUNG UNSERER STADT BEITRAGEN.

 

 


aus: Magistrat der Stadt entscheidet am 21. Oktober über den Kioskbetrieb

(Nachricht vom: 17. Oktober 2015)
Bootshaus: Kioskbetrieb

Zunächst einmal zu der Bürgerbefragung von "GiGu wählt":

diese ergab, das 84% (!!!) der Bürgerschaft FÜR eine Änderung des Bebauungsplans am Altrheinufer und FÜR eine Gastronomie im Bootshaus sind.

Laut Informationen des Bootshauses-Besitzers, Michael Kaesberger, entscheidet am 21. Oktober 2015 der Magistrat der Stadt (8 Personen: 4 x SPD, 2 x CDU, 1 x Freie Wähler,
1 x Grüne) über den Antrag bezüglich des Kioskbetriebes am Bootshaus und nimmt auch Stellung zu den Sitzmöglichkeiten für alle Besucher des Hafens auf der Freiterrasse.

Laut Informationen von Herrn Kaesberger haben bereits die Freien Wähler, die CDU und die FDP Ihre volle Unterstützung für dieses Projekt bekundet.

Weiterhin haben die BM Kandidaten Rolf Leinz und Thies Puttnins-von Trotha sich auch in den Videopodcasts von "GiGu wählt" ganz klar für eine Gastronomie im Bootshaus ausgesprochen.

Damit hängt es nur noch an der SPD und den Grünen, diesen Antrag positiv zu entscheiden. Drücken wir alle mal die Daumen, dass dieses Mal im Sinne unserer Bürger entschieden wird. Ich werde Euch nächste Woche über den Ausgang dieser Abstimmung informieren.


Ginsem erstickt im Schlambes!

(Nachricht vom: 14. August 2015)
Altrheinschlamm am Anglersteg

Spätestens jetzt bei diesem Wasserstand müssten doch die Verantwortlichen für unseren Altrhein erkennen, dass es so nicht weiter geht und der Altrhein erneut ausgebaggert werden muss!

Die meisten Angler können ihre Boote nicht mehr bewegen.

Wenn das Wasser in den nächsten Tagen noch weiter fällt (aktueller Pegel Mainz: 190 cm!), geht bald Garnichts mehr im Altrhein.

 

 

 


Aus mit dem Bootsverleih am Altrhein

(Nachricht vom: 27. Juni 2015)
Bootshaus Haupt

DAS WARS! Nachdem dem Besitzer des Bootshauses der Gastronomiebetrieb, die Nutzung der Terrasse und der Bau einer behindertengerechten Toilette von der Stadtverwaltung verboten wurde, muss er nun zum 1. Juli auch noch den Kioskbetrieb schließen.

Da die Einnahmen aus diesem Kioskbetrieb den Bootsverleih mitfinanzierten, muss der Besitzer nun auch den Bootsverleih einstellen!

Was geht in den Köpfen unserer Stadtverwaltung vor, dass den Bürgern nun auch noch diese tolle Attraktion genommen wird?

Hier nochmal der Leserbrief, der im gestrigen Wochenblick erschien:


Altrheinfest: um 18:00 Uhr wird angeböllert

(Nachricht vom: 5. Juni 2015)
Altrheinfest 2015

Die Rhoischnoke wünschen Euch viel Spass auf dem Altrheinfest. Lasst Euch nicht die Laune von den Schnaken verderben...

Das komplette Programm von Freitag bis einschl. Montag findet Ihr unter dem nachfolgenden Link

 

 


Altrheinfest: jetzt werrn mer uffgefresse!

(Nachricht vom: 28.05.2015)
Stechmückenplage

Nachdem die Hochwassergefahr zum Glück gebannt ist, sind jetzt diese Blutsauger da!

Ich wohne in der Nähe des Bansens und werde in den letzten Tagen bei Einruch der Dämmerung fast aufgefressen.

Die Überschwemmungen der Altrheinarme boten eine ideale Brutstätte für diese Viecher.

Nehmt Euch nur genügend Schnakenmittel zum Altrheinfest mit!

 

 


Bahnschranken-Maut!

(Nachricht vom: 01.04.2015)
Bahnschranken-Maut - Bildrechte: Jürgen Westhauser

das ist doch wohl der Hammer: wie wir aus sicherer Quelle erfahren haben, soll zur Finanzierung der neuen Bahnüberführung in Gustavsburg am Bahnübergang eine "Video-Mautstelle" errichtet werden!

Alle Kraftfahrzeuge, die den Bahnübergang überqueren, sollten zukünftig eine Mautgebühr entrichten.

Technisch soll dies mit einer Vignette mit integriertem "QR-Code" realisiert werden, die automatisch von einem "Video-Mautstellen-Terminal" gelesen wird.

Damit soll gewährleistet werden, dass keine Staus an der Bahnschranke entstehen: der Verkehr kann frei fließen, da
jedes Fahrzeug von dem Videosystem automatisch überprüft wird.

Ist diese Vignette abgelaufen oder fehlt sie am Fahrzeug, wird dieses automatisch von dem Videosystem erfasst und gegen den Fahrer wird ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Über die Nutzungsdauer (Wochen-, Monats- und Jahresvignetten) und die Kosten ist uns noch nichts Näheres bekannt. Wir werden Euch zukünftig über diese Sache auf dem Laufenden halten.


Hochhaus in der Heinrich-Hertz-Straße brannte am 20.03.2015

(Nachricht vom: 21.03.2015)
Hochhaus brennt - Bildrechte: Jürgen Westhauser

Wie wir bereits gestern Abend in unseren Pressemeldungen berichteten, brach in diesem Hochhaus um ca. 18:30 Uhr im 11. Stock ein Feuer aus.

Zum Glück kam kein Mensch zu Schaden, für 2 Hunde kam jedoch jede Rettung zu spät.

In dem Hochhaus leben laut Polizeiangaben 114 Menschen.

Etwa 25 Personen wurden durch den Betreuungszug der Feuerwehr in das Bürgerhaus Gustavsburg gefahren, wo die weitere Versorgung gewährleistet werden konnte.

Andere Bewohner wurden durch Verwandte oder Bekannte aufgenommen.

Über die Ursache des Brandes und die Höhe des Sachschadens können derzeit noch keine Aussagen getroffen werden. Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Groß-Gerau hat die Ermittlungen aufgenommen.


Mit em Bootsche zum Rosemontagsumzug!

(Nachricht vom: 14.02.2015)
Rosemontagsumzug - Bildrechte: Jürgen Westhauser

am Rosemontag fährt auch dieses Jahr wieder ein Schiff der PRIMUS-Linie von Ginsheim nach Mainz.

Das Schiff legt von 9:30 Uhr bis 13:00 Uhr jede halbe Stunde am Altrheinufer in Ginsheim ab und fährt nach Mainz zum Fischtor.

Die Rückfahrt von Mainz nach Ginsheim erfolgt jede halbe Stunde von 15:00 Uhr bis 18:30 Uhr.

Erwachsene: einfach 4,- €, Hin- und Rückfahrt 6,50 €
Kinder: einfach 3,- €, Hin- und Rückfahrt 4,- € (Kinder bis 5 Jahre frei!)

Die Karte gibt's uuf'm Schiff. HELAU


Bischemer Umzug!

(Nachricht vom: 04.02.2015)
Bischemer Umzug - Bildrechte: Jürgen Westhauser

es ist wieder soweit:

am Sonntag, d. 8. Februar findet wieder der "Bischemer Umzug" statt: der Zug startet gegen 13:33 Uhr am Bürgerhaus, schlängelt sich durch Bischofsheim und endet gegen ca. 16:00 Uhr wieder am Bürgerhaus.

Danach startet mit "DJ Maxi" die "After-Zug-Party" im Bürgerhaus und auch an der alten Turnhalle wird wieder "die Post abgehen".

Der Eintritt für beide Veranstaltungen ist wie immer FREI!

 


Bischemer Brick iss widder uff!

(Nachricht vom: 30.01.2015)
Bischofsheimer Brücke - Bildrechte: Jürgen Westhauser

Laut einer aktuellen Information von "Hessen-Mobil" wird die Vollsperrung der Brücke heute, Freitag, wieder aufgehoben.

Auf unserer Facebook-Seite haben bereits gestern Abend viele "Roischnoke-Fans" gepostet, dass die Brücke für den Verkehr wieder frei ist.

Die Brücke kann nun wieder uneingeschränkt vom Kfz-Verkehr genutzt werden.

 

 


Triebtäter am Damm!

(Nachricht vom: 23.01.2015)
Triebtäter am Damm - Bildrechte: Jürgen Westhauser

Wie das Polizeipräsidium Südhessen berichtet, wurde am Donnerstag, d. 22. Januar um 15:30 Uhr eine 19-Jährige Fußgängerin am Damm von einem Triebtäter belästigt.

Er fuhr zunächst mit seinem Fahrradneben ihr her, versperrte ihr dann den Weg und forderte sie zu sexuellen Handlungen auf.

Als sie um Hilfe schrie, ergriff er in Richtung Panzerstraße die Flucht.

Beschreibung:
der Mann war ca. 40 Jahre alt, hatte eine kräftige Statur, schwarze Haare, er hatte einen schwarzen 3 Tage-Bart und auffallend buschige Augenbrauen.

Bekleidet war er mit einem schwarzen Mantel, der bis über die Knie reichte, und einer dunklen Wollmütze. Bei seinem Fahrrad handelte es sich um ein lilafarbenes Damenrad mit möglicherweise silbernen Schriftzügen und einem Korb auf dem Gepäckträger.

Hinweise bitte an die Kripo Rüsselsheim (K 10): 06142-6960


Bischofsheimer Brücke

(Nachricht vom: 10.01.2015)
Bischofsheimer Brücke - Bildrechte: Jürgen Westhauser

gemäß einem Bericht im "Wochenblick" teilte die Landtagsabgeordnete Sabine-Bächle- Scholz (CDU) mit, dass nach Informationen von "Hessen Mobil" die Brücke nach Bischofsheim ab Mitte Januar wieder zur Verfügung steht.

So wurde die alte Brücke durch eine Baufirma so verstärkt, so dass eine Nutzung durch den Kraftverkehr bis zur Realisierung einer neuen Brücke gewährleistet ist.

Ein Termin, wann eine neue Brücke errichtet wird, wurde noch nicht genannt.

 


Ginsheimer Weihnachtsmarkt 2014

(Nachricht vom: 09.12.2014)
Ginsemer Weihnachtsmarkt 2014 - Bildrechte: Jürgen Westhauser

Am Samstag, d. 13.12.2014 von 16:00 - 22:00 Uhr und am Sonntag, d. 14.12.2014 von 12:00 - 20:00 Uhr findet nun zum zweiten Mal an der Katholischen Kirche der "Ginsheimer Weihnachtsmarkt" statt.

Gegenüber 2013 hat sich die Fläche und die Zahl der Stände erhöht und der Weihnachtsmarkt erstreckt sich nun vom Kirchengelände über die Mainzer Straße bis in die Schillerstraße.

An 8 Ständen werden Getränke und Speisen angeboten und weitere 12 Stände bieten von Schmuck über Kinderbekleidung, Handarbeiten bis zu Büchern so ziemlich alles an.

Auch 3 Schaustellerbetriebe sind mit Kinderkarusell, Fadenziehen für Kinder und einem Kaffeestand präsent. Den "HVV Künstlermarkt" findet Ihr im Pfarrheim.


Kita Schatzinsel - Bildrechte: Jürgen Westhauser

Liegt neben der Kita "Schatzinsel" eine Bombe?

(Nachricht vom: 19.11.2014)

Wie die "Mainspitze" berichtet, verkündete Bürgermeister Richard von Neumann diese Vermutung bei der letzten Sitzung des Stadtparlaments im Ginsheimer Bürgerhaus.

Da diese Kita (in Gustavsburg) erweitert werden soll, wurden Nachforschungen nach Kampfmitteln in die Wege geleitet.

Dabei stellte man eine "kampfmittelrelevante Anomalie" in 4,50 Meter Tiefe direkt neben der Kita fest.

Laut dem Bürgermeister soll jedoch erst "Anfang nächsten Jahres(!)" eine Kampfmittelsondierung stattfinden.

Die Kita bleibt weiterhin geöffnet. Eine Begründung, warum dies erst so spät stattfinden soll, wurde nicht geliefert.

Für mich steht jedenfalls fest: mein Kind würde diese Kita bis zur endgültigen Klärung dieser schrecklichen Vermutung nicht mehr besuchen!


Brücke nach Bischofsheim - Bildrechte: Jürgen Westhauser

Brücke nach Bischofsheim gesperrt

(Nachricht vom: 29.10.2014)

Da im Rahmen einer Überprüfung Probleme mit der Tragfähigkeit dieser Brücke festgestellt wurden, ist die Brücke seit Montag für den Autoverkehr gesperrt.

Es ist zwar vorgesehen, die Brücke mit einer "Notverstärkung" für den Verkehr wieder sicher zu machen, laut gut informierten Kreisen wird die Brücke jedoch wahrscheinlich für ca. 1 Jahr gesperrt bleiben.

Fußgänger und Fahrradfahrer können die Brücke weiterhin passieren.


Oktoberfeste - Bildrechte: Jürgen Westhauser

TTC Ginsheim: Gaudi-Stadtmeisterschaft

(Nachricht vom: 18.10.2014)

Am Sonntag, den 19. Oktober veranstaltet der TTC Ginsheim im Rahmen des akademischen Wochenendes anlässlich des 50-jährigen Vereinsbestehens die 1. Gaudi-Stadtmeisterschaft und lädt dazu alle Ginsheimer/innen und alle die sich mit Ginsheim verbunden fühlen ein.

Bei dem Gauditurnier für Jedermann messen sich 2er Teams in drei auf Tischtennis bezogenen Wettbewerben an Mini- und Maxi-Tischtennistischen, gegen den Ballroboter, sowie beim Segway fahren, am XXL Tischkicker und beim Carrera Rennbahn fahren.

Zuschauer & Fans sind natürlich auch sehr willkommen. Für das leibliche Wohl wird gesorgt.

Aus organisatorischen Gründen wird das Teilnehmerfeld in zwei Gruppen aufgeteilt.

Gruppe 1 startet um 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr, für Gruppe 2 fällt der Startschuss um 14:00 Uhr

Anschließend findet ab ca. 17:00 Uhr die Siegerehrung der besten Teams statt.

Ob Ehepartner, Opa/Enkel, die besten Freunde, Vereinskameraden oder Nachbarn, jedes Team ist herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos.


Oktoberfeste - Bildrechte: Jürgen Westhauser

Oktoberfeste in Ginsheim

(Nachricht vom: 20.09.2014)

Oktoberfest beim ASV-Ginsheim

Wann:
Samstag, 27. September 2014
ab ca. 18:00 Uhr

Wo:
Vereinsheim am Birkendämmchen

Programm:
Haxen und Leberknödel, Bier vom Fass, zünftige Musik und rustikale Spiele.


Feuerwehrhaus - Bildrechte: Jürgen Westhauser

Feuerwehr Ginsheim/Rhein e.V.

Letztes Sommerfest für 2014 in Ginsheim

Wann:

Samstag, 30. August 2014
ab ca. 15:00 Uhr: Festauftakt mit einer Übung der Jugendfeuerwehr
ab 19:30 Uhr: BIG BAND aus Kelsterbach

Sonntag, 31. August 2014
ab 10:30 Uhr : Frühschoppen mit THE HOTSPOTS

Wo:

Ginsheim, Schulstraße (Feuerwehrgerätehaus)


TTC Jubiläum - Münchner Zwietracht

Wiesn' Zeit beim TTC Ginsheim

Zum 50. TTC-Jubiläum gibt's von der populärsten Oktoberfestband der Welt, der Münchner Zwietracht, die besten Wies'n Kracher die die größten Hits auf die Ohren.

Auf geht's zur TTC-Wies'n ins Festzelt am Ginsheimer Bürgerhaus.

Wo: TTC Festzelt am Ginsheimer Bürgerhaus

Wann: Samstag, 19.07.2014 ab 19:00 Uhr

 

 

 


Rhoischnoke mache Urlaub - Urheber:Jürgen Westhauser

Die Rhoischnoke macht Urlaub ...

Vum 20.06.2014 bis 08.07.2014 mache mer Urlaub!

In dere Zeit werrn nur die Pressmeldunge aktualisiert.

Mir wolle uns bei dieser Gelegenheit aach emol für unsere treue Besucher bedanke: in 2 Jahr unn 3 Monat war'n 66.000 Besucher bei de Rhoischnoke unn hawwe sisch dodebei iwwer 260.000 Seite oageguckt!

Mir hoffe, dass Ihr uns aach in Zukunft treu bleibt. Mir werrn uns uff jeden Fall die größt' Müh gewwe, Eisch iwwer unser Ginsem zu informier'n.

Unn iwwer oa Sach' könnt Ihr Eisch sischer soi:
die Rhoischnoke werd' immer e WERBEFREI unn POLITISCH-NEUTRAL Seit' bleibe! Mir wolle mit unsere Seit' koa Geld verdiene sondern mache des nur aus Spaß an de Freud'!


Bootshaus: Leserbrief der "Freien Wähler Ginsheim-Gustavsburg"

(Nachricht vom: 13.06.2014)
Bootshaus-Leserbrief - Bildrechte: Jürgen Westhauser

dem Leserbrief von Udo Kraft, dem 1. Vorsitzender der "Freien Wähler Ginsheim-Gustavsburg" vom 13.06.2014 im "Wochenblick" kann man entnehmen, dass bezüglich des Genehmigungsverfahrens zum Bootshaus einiges im Argen ist.

Gemäß den Ausführungen von Udo Kraft wurde z.B. die Besichtigung des Bootshauses nur durch die SPD, die CDU und den Bürgermeister durchgeführt und die anderen Parteien außen vor gelassen.

Es ist zu begrüßen, dass die "Freien Wähler" nun in diesen Entscheidungsprozess eingreifen und es macht Hoffnung, dass es eine politische Partei gibt, welche die Interessen der Bürger von Ginsheim-Gustavsburg wahrnimmt und versucht, eine positive Entscheidung im Sinne unserer Bürger herbei zu führen.


Bootshaus: Baustopp für die Behinderten-Toilette!

(Nachricht vom: 06.06.2014)
Bootshaus-Baustop - Bildrechte: Jürgen Westhauser

Obwohl zurzeit in Ginsheim die Wellen bezüglich des Bootshauses hochschlagen und tausende von Lesern in Facebook und auch auf RHOISCHNOKE.DE bekundeten, dass sie sich auf dieses neue Lokal freuen, bekam der Betreiber dieser Lokalität, Michael Kaesberger, am 4. Juni vom Magistrat der Stadt Ginsheim-Gustavsburg einen Baustopp für das von ihm geplante Behinderten-WC mitgeteilt!

Man muss sich dass einmal vorstellen: jemand möchte auf eigene Kosten einen Behinderten-WC erstellen, der ALLEN Besuchern des Altrheins kostenlos zur Verfügung steht und unsere Stadtverwaltung lehnt dies ab!

Am ganzen Altrheinufer steht für behinderte Menschen keine Möglichkeit zur Verfügung, ihre Notdurft zu verrichten.

Das Schreiben der Stadtverwaltung und die Stellungnahme von Herrn Kaesberger könnt Ihr Euch hier ansehen:


Bootshaus am Altrhein: Leserbrief von Mario A. Bach im Wochenblick vom 30.Mai 2014

(Nachricht vom: 31.05.2014)
Bootshaus Haupt - Bildrechte: Jürgen Westhauser

Dieser Leserbrief verwundert mich nun doch: erneut unterstellt mir Herr Bach, „Gerüchte“ wie den vorgeschlagenen „Weinprobierstand“ zu verbreiten.

Diese „Gerüchte“ wurden in der Pressemitteilung des SPD Ortsvereins vom 28.04.2014 im „Wochenblick“ veröffentlicht und der Fragebogen der SPD schlägt auf Seite 2 unter „B. Ausblick auf mögliche Veränderungen“ unter der Ziffer 4. „mehrere Bereiche mit Aufenthaltsqualität ein „Weinprobierstand“ vor.

Bezüglich der „Dixi-Häuschen“ gehe ich davon aus, dass man bei einem „Weinprobierstand“ auch für die Notdurft der Besucher sorgen muss.

Oder will man die Besucher zu den anliegenden Gastronomiebetrieben oder „Herrn Kaesberger“ schicken, um dort ihre Notdurft zu verrichten? Oder vielleicht direkt im Altrhein?

Muss man nun davon ausgehen, dass Herr Bach als Fraktionsvorsitzender des CDU Stadtverbandes die lokale Presse nicht liest und auch nicht darüber informiert ist, was der SPD Ortsverein publiziert?

„Ein Schelm, der Böses dabei denkt“


Bootshaus am Altrhein: Stellungnahme von Michael Kaesberger

(Nachricht vom: 28.05.2014)
Bootshaus Haupt - Bildrechte: Jürgen Westhauser

Nachdem mein Leserbrief im Wochenblick und mein Beitrag auf "Rhoischnoke.de" und auf "Facebook" heftige Diskussionen in Ginsheim-Gustavsburg ausgelöst haben, bat mich Michael Kaesberger, Besitzer des Bootshauses, eine Stellungnahme von ihm bei uns zu veröffentlichen.

Diese Stellungnahme erscheint auch im nächsten Wochenblick als Leserbrief.

Um die Stellungnahme zu lesen, klickt einfach auf den nachfolgenden Link.


Neugestaltung des Ginsheimer Altrheinufers

(Nachricht vom: 15.05.2014)

Bereits im ersten Vorentwurf aus dem Jahr 1993 war zur Aufwertung des Altrheinufers auch ein Promenaden-Café unweit des Seniorentreffs vorgesehen.

Nun trägt man sich mit dem Gedanken, am Altrheinufer Bereiche mit „Aufenthaltsqualität“ wie einen Weinprobierstand oder eine kleine Freilichtbühne zu schaffen.

Bereits 2009 machte sich der Inhaber des Yachthafens „Bootshaus-Haupt“, Michael Kaesberger, darüber Gedanken, ein kleines Restaurant mit „Bierterrasse“ auf seinem Bootssteg zu errichten.

Dieses Jahr sind die Arbeiten abgeschlossen und es ist ein kleines „Juwel“ auf dem Altrhein entstanden, das zum gemütlichen Verweilen geradezu einlädt. Als ich letzte Woche diese neue Restauration besichtigte hatte ich auch Gelegenheit, Herrn Kaesberger nach dem Stand der Dinge bezüglich des Genehmigungsverfahrens zu befragen. Dieser erklärte mir, dass laut Auskunft der Stadtverwaltung wahrscheinlich vorläufig keine Genehmigung erteilt werden kann.

Die Gründe hierfür wären eine neue „Fauna-Flora-Habitat (FFH) - Richtlinie der Europäischen Union“ zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen.

Wie kann ein kleiner Gastronomiebetrieb auf dem Altrhein, der über alle notwendigen Abwasserentsorgungen (Anschluss an den Kanal usw.) verfügt und alle Auflagen eines modernen Gastronomiebetriebes erfüllt, unsere Natur verschmutzen? Im Altrhein liegen ca. 120 Motorboote, die, falls ein Boot Öl verliert, den kompletten Altrhein verschmutzen würden.

Sind die Verantwortlichen der Meinung, dass dies eine geringere Gefahr für unser Gewässer darstellt als ein versehentlich umgekipptes Glas Bier oder Wein? Viele Freunde von mir fahren am Wochenende bis nach Schierstein in den Hafen, um auf dem Rhein gemütlich ein Wein oder ein Bier zu trinken und etwas zu essen. Warum ist dies vor unserer Haustür nicht möglich?

Da trägt man sich bei der Stadtverwaltung mit dem Gedanken, einen „Weinprobierstand“ aufzustellen (siehe aktuelle Fragebogen-Aktion zur Neugestaltung des Altrheinufers), wahrscheinlich auch ein paar „Dixi-Häuschen“ für die Notdurft, das Ganze aus der Stadtkasse (zu Lasten der Bürger) zu finanzieren und einem fertiggestellten Gastronomiegebiet wird „der Riegel“ vorgeschoben?

Ich bin davon überzeugt, dass dieses neue „Juwel“ eine Bereicherung für die Bürger von Ginsheim-Gustavsburg darstellen würde und man sollte als Verantwortlicher für dieses Genehmigungsverfahren alles daran setzen, dass die Genehmigung möglichst umgehend erteilt wird.

Sollte die Stadtverwaltung keine Genehmigung für diesen Betrieb erteilen, überlegt sich die "Rhoischnoke", eine eigene Fragebogen-Aktion ins Leben rufen, damit auch die Bürger von Ginsheim-Gustavsburg einmal die Möglichkeit haben, sich zu dieser Sache zu äußern.

In der aktuellen Fragebogen-Aktion zur Neugestaltung des Ginsheimer Altrheinufers wird hiervon nämlich nichts erwähnt.

Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir per E-Mail mal Eure Meinung hierzu mitteilt.

Jürgen Westhauser (Ginsemer Rhoischnoke)


Alte Ginsemer Lieder..

(Nachricht vom: 26.03.2014)
Ginsemer alte Lieder

Auf der Seite "Ginsemer Lieder" findet Ihr ab sofort zwei weitere alte Lieder, die man früher (natürlich auch heute noch) gerne gesungen hat:

"Mädsche aus Guntersblum" und "Wo die Schwarzbach zum Rhein fließt"

Dank der freundlichen Unterstützung von Herbert Becker konnten wir die alten Liedetexte auch mit Musik und Gesang unterlegen.

Die Liedertexte haben wir wie immer zum Download bereitgestellt.

Bei dieser Gelegnehit nochmal eine große Bitte an Euch: habt Ihr vielleicht noch alte Liedertexte, die Ihr uns zur Veröffentlichung zur Verfügung stellen könntet? Wir freuen uns für jedes Lied.


Trauungen im Heimatmuseum und in der Rheinschiffsmühle

Rheinschiffsmühle - Bildrechte: Jürgen Westhauser

Das Standesamt Ginsheim-Gustavsburg bietet 2014 an folgenden Tagen Termine für Eheschließungen und Begründungen von Lebenspartnerschaften in Ginsheim an:

Heimatmuseum (Samstags)
17. Mai, 21. Juni, 26. Juli, 6. September
Termine sind in der Zeit von 9:15 Uhr bis 11:30 Uhr möglich

Rheinschiffsmühle (Freitags)
2. Mai, 6. Juni, 4. Juli, 1. August, 5. September, 10. Oktober
Termine sind in der Zeit von 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr möglich

Interessierte können sich an die Mitarbeiter des Standes-
amtes im Rathaus Gustavsburg wenden:

TEL: 06134 - 585-379 o. -378
E-Mail:
standesamt@gigu.de


Unfassbar: Geköpfte Schwäne und zerhackte Aale - wo bleibt der Tierschutz?

Kraftwerk-Kostheim - Bildrechte: Jürgen Westhauser

Main-Kraftwerk in Kostheim wird zur Todesfalle für Fische und Wasservögel

Jedes Jahr verenden Zehntausende Fische, sowie auch Enten und Schwäne durch dieses Kraftwerk.

Da sich insbesondere Fische immer an der stärksten Strömung orientieren, werden sie durch die starke Strömung am Kraftwerk angesaugt und landen in einem riesigen "Reinigungsrechen", aus dem sie nicht mehr entkommen können.

Der 20 Millimeter-Durchlass durch den Rechen ist viel zu eng, um Fischen einen Durchschlupf zu bieten.

Stattdessen werden die Tiere von dem Reinigungsrechen erfasst und zum größten Teil zerkleinert. Wie der stellvertretende Geschäftsführer des Verbandes hessischer Fischer, Günter Hoff-Schramm, erklärte, sei seit der Inbetriebnahme der Anlage kaum mehr ein Aal bis in den Rhein durchgekommen. Man befürchtet, dass der Aal im Main irgendwann aussterben wird, da er nicht nachgezüchtet werden kann. Rund 70 Prozent der Fische, die das Kraftwerk bei Kostheim passierten, würden getötet! Die Anlage bei Kostheim wird von den Ulmer Stadtwerken betrieben.

Wenn ein Angler im Main oder Rhein während der Schonzeit einen Fisch fängt, wird er wegen "Fischwilderei" straf-
rechtlich belangt. In diesem Fall tötet ein Energieunternehmen unter dem Deckmantel "umweltfreundliche Energie" zehntausende Fische pro Jahr und kommt ungeschoren davon.

Den Originalbericht findet Ihr hier:


Ginsemer Kerb 1975-76

Altrheinfest 2013 - Urheber:Brady Lucas Traupel

dieses Video zeigt Ausschnitte von Orininalaufnahmen der Ginsemer Kerb 1975 + 1976.

So seht Ihr das Fällen des Kerwebaums im "Berkewäldche", den Umzug mit Kerwebaum durch Ginsem und das anschließende Aufstellen des Baumes beim "Odenbach", Tanz beim Odenbach uvm.

 


Pressemeldungen

Hier erhaltet Ihr stets aktuelle Zeitungsberichte über Ereignisse "rund um unser Ginsem":